AKTUELLE ARCHIVSEITE !!!

Hallo auf unseren AKTUELLEN ARCHIVSEITE !!!
Hier findet ihr alle aktuellen Meldung die älter als ein Jahr sind… den alles was Älter wie ein Jahr ist sollte nun doch nicht unbedingt mehr sooooo aktuell sein… 🙂


Weitere Videos bei Youtube online gestellt
Nachdem es in den letzten Wochen etwas ruhiger geworden ist haben wir heute weitere 5 Videos auf unserem Youtubekanal eingestellt. Hier findet ihr den Kanal auf Youtube.
Also, es handelt sich um die Spiel 1-6 des Turniers vom 24. Oktober 2014 in Brand-Erbisdorf, der Heimstätte der Grubenhunte Rugby.
Spiel 1 war die Partie zwischen den Grubenhunten Rugby Freiberg und der Klosterschule Roßleben, Spiel 2 die Partie zwischen den Rugbylegionären Magdeburg und der Spielgemeinschaft Chemnitz/Brandis, Spiel 3 ist die Partie zwischen dem EPRC Gera und der ESSV Erfurt, Spiel 5 ist die Partie zwischen erneut dem ERPC Gera und den Grubenhunten Rugby Freiberg und Spiel 6 die Party zwischen den Rugbylegionären Magdeburg und dem USV Jena. Das Spiel 4 steht schon längere Zeit bei Youtube online.
In den nächsten Tagen werden wir dann auch die restlichen Spiele dieses Turniers eingestellen.

Neue Videos bei Youtube nun online
Wir haben heute zwei weitere Videos in unseren Youtube-Kanal online gestellt. Beide stammen vom letzten Turnier aus Chemnitz. Zu sehen gibt es dieses mal nun das Vorrundenspiel zwischen der Spielgemeinschaft Erfurt/Magdeburg vs. USV Halle, welches die SG mit 12:7 gewann und das Spiel um Platz 7, zwischen dem EPRC Gera und dem SV Stahl Brandis. Die Brandiser gewannen am Ende mit 24:12.

Weitere Videos nun im Youtube-Kanal online
Neben den 3 Finalspielen aus den letzten drei Turnieren haben wir nun gleich drei weitere Spiele hochgeladen.
An 11. Oktober 2014 standen sich die Mannschaften des ESSV Erfurt und des RC Dresden gleich zweimal gegenüber, wir zeigen Euch hier das erste Spiel ESSV Erfurt vs. RC Dresden welches die Thüringer mit 19:5 gewannen.
Am 25. Oktober 2014 spielte der USV Jena gegen den RC Dresden und auch hier hatten die Dresdner das Nachsehen, beim 17:12 für Jena. Hier das Spiel USV Jena vs. RC Dresden.
Am 8. November 2014 in Chemnitz gab es beim Unentschieden zwischen dem EPRC Gera und dem Rugbyteam der Klosterschule Roßleben ein 14:14 zu sehen. Hier das Spiel EPRC Gera vs. Klosterschule Roßleben.

Neues Video der Saison online in unserem Youtube-Kanal
Wie versprochen, wollen wir in der „Winterpause“ weitere Videos von Spielen der Hinrunde in unserem Youtube-Kanal veröffentlichen und haben nun das Finalspiel des 3. Turniers in Halle/Saale eingestellt. Sehen könnt ihr das Duell der beiden Mannschaften aus Sachsen-Anhalt aus Halle und Magdeburg, welches die Magdeburger am Ende mit 31:0 für sich entscheiden konnten. Hier der Link: Finale von Halle.

Trainerlehrgang des Rugby-Verbandes Sachsen e.V. in Brandis
Vom 14. November bis 16. November 2014 fand im sächsischen Brandis ein C-Trainer-Lehrgang mit dem deutschen 7er-Nationaltrainer Rainer Kumm statt.
C-Trainerlehrgang Brandis Nov. 2014
An diesem Lehrgang nahmen Trainer und zukünftige Trainer unter anderem aus Freiberg, Chemnitz, Dresden und Leipzig teil. Das fundierte Fach- und Sachwissen des Referenten wird den Trainern und denen die gerade ihre Trainerausbildung beginnen sicherlich helfen ihre Mannschaften, auch gerade im Bereich der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby sportlich weiter entwickeln zu können. Ein Wochenende was bei den Teilnehmern Eindruck hinterlassen hat. (Fotoquelle Rugby-Verband Sachsen e.V.)

Finalspiel von Chemnitz nun online bei Youtube
Das Finalspiel zwischen dem Gastgeber den Tower Rugby´s aus Chemnitz und den Grubenhunen aus Freiberg steht nun online bei Youtube und ihr könnt es hier auf unserem neuen Kanal sehen: Finale Chemnitz bei Youtube

Statistische Auswertung der Hinrunde der Saison 2014/2015
In der Hinrunde wurden 5 Turniere mit insgesamt 63 Spielen absolviert, 2 Spiele davon mussten in die Verlängerung da es sich um Entscheidungsspiele handelte.
In den 5 Turnieren gab es 5 verschiedene Tagessieger und insgesamt stellten 13 Vereine 167 Spieler zur Verfügung, von denen aber nur 11 Mannschaften den Sprung in die Wertung schafften. Unter den 167 Spielern sind auch 2 Frauen und einige Nachwuchsspieler U18 dabei.
In der Kategorie Spieler des Tages wurden von den 167 Spielern 69 als Spieler des Tages nominiert und derzeit liegen 3 Sportfreunde mit jeweils 6 Nennungen an der Spitze dieser Rangliste.
In den 63 Spielen wurden insgesamt 287 Versuche gelegt, von denen wiederum 140 erhöht wurden, was einer Erhöhungskickquote von 48,7 % entspricht. 2 Versuche dienten in Entscheidungsspielen zur Siegerermittlung bei denen es keinen Erhöhungskick gab und 1 Dropkick aus dem Spiel heraus wurde sicher zwischen die Malstangen gesetzt. So wurden insgesamt 1738 Punkte erzielt was durchschnittlich pro Spiel 27,5 Punkten entspricht.
Höchster Sieg für eine Mannschaft ohne Gegenversuch war das 50 :0 von Halle vs. Brandis in Chemnitz gefolgt von 45: 0 von Magdebug über die Erfurt Oaks in Leipzig und einem 43:0 vom ESSV Erfurt ebenfalls über die Erfurt Oaks. Die meisten Punkte in einem Spiel in welchem beide Mannschaften erfolgreich waren, gab es mit 46 Punkten beim 31:15 der Magdeburger gegen Dresden in Freiberg, gefolgt von 43 Punkten beim 38:5 der Hallenser gegen Erfurt, sowie mit jeweils 41 Punkten in einem Spiel beim 27:14 von Magdeburg gegen Jena in Freiberg und dem 22:19 von Gera gegen die Erfurt Oaks in Erfurt.
Die beiden knappsten Siege mit 2 Punkte Vorsprung schafften jeweils die Freiberger Grubenhunte mit 7:5 gegen die Klosterschule aus Roßleben in Chemnitz und gegen den EPRC Gera in Erfurt.
Insgesamt gab es 2 Unentschieden in normalen Gruppenspielen bei denen beides Mal die Klosterschule Roßleben beteiligt war, zum einen beim 12:12 gegen die Grubenhunte in Freiberg und beim 14:14 gegen die Mannschaft des EPRC Gera. Die anderen beiden Unentschieden gingen in die Verlängerung, da es sich um Platzierungsspiele handelte. Und mit erneuter Roßlebener Beteiligung in Freiberg beim Spiel um Platz 5/6 gegen Jena stand es ebenfalls 12:12, dort konnte Jena den Siegerversuch legen, und in Chemnitz, ebenfalls im Spiel um Platz 5/6 stand es zwischen Dresden und Halle stand es ebenfalls 12:12, wobei hier Dresden in der Verlängerung den Siegerversuch legen konnte.
5 Schiedsrichter waren in den Turnier eingesetzt und vergaben 11 gelbe Karten an 11 Spieler aus 7 Vereinen, davon 7 x wg. HT, 3 x wg. Meckerns auf dem Platz und einmal wegen einer Unsportlichkeit.
2 Mannschaften wurden in dieser Hinrunde der Saison mit dem Abzug von jeweils 12 Ranglistenpunkten dafür bestraft, das sie sich zu Turnieren angemeldet haben, aber dann nicht erschienen sind.

Videos vom letzten Turnier in Chemnitz stehen nun bereit
Die Videos sämtlicher Spiele des letzten Turniers der Hinrunde in Chemnitz sind fertig bearbeitet und stehen Euch zur Verfügung. Wer nicht bis zum nächsten Turnier am 14. März 2015 warten möchte sendet bitte der Spielkommission eine entsprechende Mail und dann versuchen wir Euch diese auf einem anderen Wege zugänglich zu machen.

Nachbericht in der Lokalausgabe der Freien Presse Chemnitz zum letzten Turnier
Auch die Tageszeitung Freie Presse in Chemnitz hatte am Samstag einen Fotografen und einen Journalisten vor Ort. Ihren Beitrag könnt Ihr mit einem Klick auf das Bild öffnen.
Freie Presse Chemnitz Nachbericht 11.11,2014

Beitrag „Die glorreichen Sieben des Rugby“ im Sport im Osten am Sonntagnachmittag
Am Sonntagnachmittag kam wie versprochen nun der Beitrag mit dem Titel „Die glorreichen Sieben des Rugby“ vom gestrigen Tag aus Chemnitz im Programm des MDR.
Hier könnt ihr den Link zum Beitrag aufrufen: „Die glorreichen Sieben des Rugby“

sport im osten
Sport im Osten schaut bei Turnier in Chemnitz vorbei
Die Sendung Sport im Osten des Mitteldeutschen Rundfunks war bei unserem Turnier in Chemnitz um sich der olympischen Variante des Rugbysport zu nähern. Am Sonntag, dem 9. November 2014 in der Sendung von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr wird der Beitrag zu sehen sein.

Turnier in Chemnitz lässt Rangliste durcheinander wirbeln
Zum letzten Turnier der Hinrunde in der Saison 2014/2015 war heute Chemnitz Station der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby. Alle Mannschaften hatten hier noch einmal die Möglichkeit sich vor der Winterpause zu präsentieren und den eigenen Leistungsstand zu überprüfen. Unter diesen Voraussetzungen sollte es ein spannendes Turnier werden und es hielt was man sich davon versprochen hatte. Insgesamt Spieler aus 11 Mannschaften traten an und fanden sich in 8 Teams auf dem Feld. In 2 Vierergruppen wurden nun die Teilnehmer für die Platzierungsspiele gesucht. Da Chemnitz auf das Recht der gesetzten Mannschaft verzichtet hatte, wurden alle Karten neu gemischt. In Gruppe A hatten es die Grubenhunte aus Freiberg mit Gera sowei der RC Dresden mit der Klosterschule aus Roßleben zu tun. Nach der Vorrunde setzten sich die Grubenhunte mit 3 Siegen durch, wobei die Spiele gegen Gera und Roßleben knapp waren. Gera erzielte im Turnier mit einem seltenen Dropkick auch die ersten Punkte, brachten aber sonst kein Bein auf den Boden und konnten nur gegen Rosleben ein Unentschieden einfahren. Der RC Dresden konnte nach Niederlagen gegen Roßleben und Freiberg nur gegen Gera gewinnen und sicherte sich so das Spiel um Platz 5/6. Roßleben sicherte sich mit je einem Sieg, einer Niederlage und einem Unentschieden den 2. Platz und damit das Spiel um Platz 3/4.
In der Gruppe B hatten es die Gastgeber mit der Spielgemeinschaft Erfurt und Magdeburg, dem USV Halle und dem SV Stahl Brandis zu tun. Die Dachse der Brandiser konnten aber leider in Ihrer Gruppe kein Spiel gewinnen und kassierten bei 0:50 gegen Halle auch die höchste Tagesniederlage und durften im Spiel um Platz 7/8 gegen den EPRC Gera ran. Die ersten 3 Plätze und deren Verteilung blieb bis zum letzten Spiel spannend. Letztendlich setzte sich Chemnitz gegen Halle durch und sicherte sich den 1. Platz und den Weg ins Finale. Die Spielgemeinschaft aus Erfurt und Magdeburg wartete derweil ungeduldig auf den Schlusspfiff und das Ergebnis, den bei einem Sieg der Hallenser wäre nicht das Spiel um Platz drei drin gewesen sondern nur die Partie um Platz 5/6. Die Hallenser hielten aber dem Druck der Gastgeber nicht stand und verloren das Spiel und zogen ihrerseits in das Spiel um Platz 5/6 ein.
In den Platzierungsspielen gab es dann die nächsten Überraschungen, als im ersten Spiel die beiden bislang im Turnier noch sieglosen Teams aus Brandis und Gera aufeinander trafen. Brandis war aber nun hellwach und sicherte sich mit einem 24:12 Erfolg den vorletzten Platz. Wie im letzten Turnier musste auch das Spiel um Platz 5/6 in die Verlängerung, das es nach der regulären Spielzeit zwischen den Teams aus Halle und Dresden 12:12 Unentschieden gestanden hatte. Dresden zeigte aber dann in der Nachspielzeit keine Gnade mit dem Team aus Halle und legten schnell den ersten Versuch und entschieden so das Spiel mit 17:12 für sich. Im Spiel um Platz 3 wollten es die Jungs der Klosterschule Roßleben nun wissen und es sich selbst und den anderen Teams zeigen. Der 14:5 Sieg gegen die Spielgemeinschaft aus Erfurt und Magdeburg ging dabei auch in Ordnung und war verdient. Im Finale behielten dann die Gastgeber der Tower Rugbys aus Chemnitz in einer engen Partie die Oberhand gegen die Grubenhunte, die sich am Ende dann doch mit 24:12 geschlagen geben musste.
Diese Ergebnisse und das Turniergeschehen ließen auch die Rangliste der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby gehörig durcheinander wirbeln und zur Halbzeit der Saison bildet sich ein neues Bild. Wir sind gespannt auf die Rückrunde und wie die nächsten Turniere verlaufen werden und welche Mannschaft am Ende dann welches Ergebnis erzielen kann.

2014/2015 5. Turnier Chemnitz

Gastgeber und Tagessieger TR Chemnitz
Gastgeber und Tagessieger TR Chemnitz
Grubenhunte Rugby ATSV Freiberg
Grubenhunte Rugby ATSV Freiberg
Klosterschule Roßleben
Klosterschule Roßleben
Spielgemeinschaft Erfurt-Magdeburg
Spielgemeinschaft Erfurt-Magdeburg
RC Dresden
RC Dresden
USV Halle
USV Halle
SV Stahl Brandis
SV Stahl Brandis
EPRC Gera
EPRC Gera
Spieler des Tages Jakob Haferland (Halle)
Spieler des Tages Jakob Haferland (Halle)

Tower-Rugby aus Chemnitz freut sich auf volles Haus beim Heimturnier
Die Rugbyspieler aus Chemnitz, die sich selbst Tower-Rugby nach dem Roten Turm in der Stadt nennen, freuen sich auf ein volles Haus, den neben der eigenen Mannschaft werden mit dem Rugbylegionären aus Magdeburg, den Jungs vom ESSV Erfurt und dem EPRC Gera sowie den Grubenhunten aus Freiberg die ersten vier der Rangliste antreten. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch Mannschaften des RC Dresden, der Klosterschule Roßleben, dem USV Halle, dem USV Jena und der Erfurt Oaks sowie dem SV Stahl Brandis. Wer zum Schluss mit wem in welcher Spielgemeinschaft zusammenspielen wird, steht dann mit dem Kapitänsmeeting 9:30 Uhr fest. Der Ankick ist dann bereits 10:00 Uhr.

Videos stehen bereit und das Finale von Freiberg online bei Youtube
Die Videos des Turniers in Freiberg wurden nun bearbeitet und stehen Euch am Rande des Turniers in Chemnitz wieder zur Verfügung. Denkt bitte daran ein entsprechendes Speichermedium (mindestens 5 GB) mit zubringen.
Das Finalspiel zwischen den Grubenhunten und den Rugbylegionären aus Magdeburg könnt Ihr schon jetzt bei Youtube sehen. Hier der entsprechende Link: Finale Freiberg

Anfangszeit des letzten Turniers am 8. November in Chemnitz verändert !!!
Liebe Rugbyfreunde, der Ausrichter des letzten Turniers in diesem Jahr, die Tower-Rugbys aus Chemnitz hat den Beginn des Turniers in Abstimmung mit der Spielkommission verschoben.
Der Ankick des Turniers wird bereits um 10:00 Uhr erfolgen, was bedeutet das das Kapitänsmeeting bereits 9:30 Uhr stattfinden wird.
Grund der Verschiebung des Turnierbeginns ist der Sonnenuntergang, der für diesen Tag bereits mit 16:30 Uhr angegeben wird. Wer den Platz in Chemnitz kennt, weiß das es dann dort kein Flutlicht oder andere Lichtquellen gibt, die ein Weiterspielen erlauben würden.

Grubenhunte mit Befreiungsschlag
Zu ihrem Heimturnier ist den Grubenhunten aus Freiberg ein echter Befreiungschlag gelungen und sie gewannen verdient ihr Heimturnier. Insgesamt waren 8 Mannschaften nach Brand-Erbisdorf in die Heimspielstätte der Freiberger gekommen. Neben dem amtieren Meister, den Rugbylegionären aus Magdeburg, waren das die Klosterschüler aus Roßleben, der ESSV aus Erfurt, der EPRC aus Gera, der USV aus Jena sowie die 3 sächsischen Vereine aus Brandis, Chemnitz und Dresden. In 2 Staffeln a 4 Mannschaften spielten die Teams die Plätze für die Finalspiele aus.
Im Eröffnungsspiel kam es zu einem gerechten Unentschieden zwischen dem Gastgeber und der jungen Mannschaft aus der Klosterschule in Roßleben, was so niemand gedacht hatte und eine erste Überraschung an diesem Tag bedeutete. Im Spiel Magdeburg gegen die Spielgemeinschaft Chemnitz/Brandis zeigte sich, das wenn man keine Erhöhungskicks hinbekommt keine Spiele gewinnen kann, den die Legionäre gewannen mit 21:15. Knapp ging es dann im Thüringenduell zwischen Gera und Erfurt zu, wobei die Jungs aus Erfurt der Erfahrung aus Gera eine knappe Niederlage beibrachten. Im Duell der 15er Vereine der 2. Bundesliga, zwischen Jena und Dresden, ging der Sieg mit 17:12 nach Thüringen.
In der nächsten Runde der Gruppenspiele mussten dann die Hausherren gegen Gera ran. Bislang war dieses in der Saison 2014/2015 eine klare Sache für Gera. Aber nicht heute, denn die Grubenhunte ließen nichts zu und gewannen mit 17:0. Magdeburg gab sich keine Blöße gegen Jena und gewann mit 27:14. Im Duell der Nachwuchsmannschaften gewann dann Erfurt ebenso deutlich und klar gegen Roßleben mit 41:0, dem höchsten Tagessieg. Auch im zweiten Spiel hatte das Team aus Dresden heute keine Chance und verlor mit 0:17 im sächsischen Duell gegen Chemnitz/Brandis.
In den letzten 4 Spielen ging es dann um die möglichen Finalspiele. Die Grubenhunte ließen auch hier nichts anbrennen und schlugen die Jungs aus Erfurt mit 15:5 und sicherten sich den Finalplatz. Deutlicher machten dass die Legionäre aus Magdeburg und gewannen gegen Dresden klar mit 31:15. Im Spiel um Platz 3 gab es dann eine weitere Überraschung, als die Klosterschüler das Team aus Gera mit einem Versuch 5:0 niederrangen. Die Spielgemeinschaft aus Chemnitz und Brandis obsiegten dann gegen Jena mit 24:7 und belegten so in ihrer Gruppe Rang 2.
Im Spiel um Platz 7 gewann dann die Mannschaft aus Gera mit 31:7 gegen den RC Dresden. Roßleben und Jena schenkten sich nichts in ihrem Spiel um Platz 5. Eine 7:5 Halbzeitführung endete nach der regulären Spielzeit in einem 12:12. Nun mussten beide Teams für 2 x 5 Minuten in die Verlängerung. Bei einem Versuch wäre das Spiel sofort zu Ende gewesen, aber beide Abwehrreihen schenkten sich und den gegnerischen Stürmern nichts. Kurz vor Ultimo, als sich die Zuschauer sich schon aus die Dropkicks aufs Goal freuten, fiel dann doch noch der Siegerversuch für Jena. Im Spiel um Platz 3 war dann wieder Erfurt-Zeit, denn die Spielgemeinschaft aus Chemnitz/Brandis hatte beim 17:0 keine Chance.
Im Finale stand dann ein Wiedersehen der Gastgeber mit den Rugbylegionären aus Magdeburg. Waren die Magdeburger in der letzten Turnieren immer wieder ein Angstgeber der Grubenhunte, zeigte diese heute wer der Herr im Hause ist. Mit tollen Spielzügen durchbrachen diese die Magdeburger Reihen 2 mal in der ersten Halbzeit. Da die Erhöhungskicks aber nicht genutzt wurden und die Legionäre ihrerseits in der zweiten Halbzeit ihren Versuch erhöhten, wurde es knapp. Am Ende war es ein knapper aber durchaus verdienter 15:12 Sieg der Gastgeber, die damit die „goldene Freiberger Eierschecke“ als Siegerpreis erhielten.
Spieler des Tages mit 4 Nennungen wurde Marco Groth vom EPRC Gera.

2014/2015 4. Spieltag Freiberg

Wo die Banner stehen, sind wir nicht weit...
Wo die Banner stehen, sind wir nicht weit...
Gastgeber und Tagessieger Grubenhunte Rugby ATSB Freiberg
Gastgeber und Tagessieger Grubenhunte Rugby ATSB Freiberg
ERPC Gera
ERPC Gera
ESSV Erfurt mit Support Erfurt
ESSV Erfurt mit Support Erfurt
Klosterschule Roßleben
Klosterschule Roßleben
RC Dresden
RC Dresden
Spielgemeinschaft Chemnitz-Brandis
Spielgemeinschaft Chemnitz-Brandis
Rugby Legion Magdeburg
Rugby Legion Magdeburg
USV Jena
USV Jena
Spieler des Tages Marco Grotz (Gera)
Spieler des Tages Marco Grotz (Gera)

Grubenhunte sind 4. Gastgeber der Saison
Die Grubenhunte Rugby des ATSV Freiberg sind am Samstag Gastgeber beim 4 Turnier der Saison 2014/2015. Auf ihrem Heimplatz in Brand-Erbisdorf freuen sich die Grubenhunte auf die Mannschaften der Klosterschule Roßleben, des ESSV Erfurt, des USV Jena, der EPRC Gera, der USC Magdeburg Rugby Legion MMVIII, des RC Dresden, der TR Chemnitz sowie des SV Stahl Brandis. Ob alle 9 Mannschaften am Ende eigenständig spielen  oder ob wir wieder die eine oder andere Spielgemeinschaften haben werden, entscheidet sich wie immer zum Kapitänsmeeting. Realistisch bedeutet das für alle, wenn wir pünktlich um 11:00 Uhr beginnen, werden wir dann gg. 17:30 Uhr fertig sein können. Schiedsrichter des Tages werden die Sportfreunde Mayer aus Freiberg und Radchenko aus Jena sein.
Einen Link zur Veranstaltung findet ihr hier.
Einen Vorbericht brachte heute schon die Lokalzeitung Freie Presse auf seiner Lokalsportseite.
Freie Presse Vorankündigung der GH 22.10.14

Videos aus Halle stehen bereit
Wie schon zum Heimturnier der Rovers letzte Woche angekündigt, wurden alle Spiele videotechnisch aufgenommen und stehen nach einer Bearbeitung (kompremieren des Originalmaterials) am kommenden Samstag in Freiberg für Euch zur Verfügung.
Die Teams die daran Interesse haben bringen bitte einen USB-Stick (mindestens 8 GB) oder eine entsprechende Festplatte mit und wir überspielen Euch dann Eure Spiele.
Auch die Videos aus Leipzig könnt Ihr dann entsprechend mit bekommen. Die Spiele vom Turnier aus Erfurt, welche durch das Videoteam der Schule gefertigt wurden stehen uns noch nicht zur Verfügung, wir arbeiten aber daran diese zu erhalten und Euch dann entsprechend ebenfalls zur Verfügung zu stellen.

Die Rugby Legion MMVIII aus Magdeburg klarer Sieger in Halle
Mit 4 Siegen in 4 Spielen und ohne einen Versuch oder Punkte der Gegner zuzulassen sicherten sich die Rugbylegionäre MMVIII den Tagessieg und stehen nun verdient auch an der Spitze der Rangliste der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby.
Neben dem Gastgeber aus Halle und den Rugbylegionären aus Magdeburg spielte in der Gruppe A noch eine Spielgemeinschaft aus Freiberg und Chemnitz. In Gruppe B bekamen es die Jungs vom ESSV Erfurt mit dem RC Dresden und dem USV Jena zu tun. Im Auftaktspiel taten sich die Hallenser sehr schwer gegen das Team aus Magdeburg und verlor mit 0:19. Das dieses Spiel auch nochmal das Finale des Tages sein sollte ahnte hier noch niemand. Im zweiten Spiel des Tages überraschte das junge Team des ESSV Erfurt das Team aus Dresden und siegte mit 19:5. Der Sieg hätte durchaus auch höher ausfallen können, aber das kurze Malfeld in Halle und die Unerfahrenheit der Erfurter auf diese Platz zeigte sich in diesem Spiel deutlich, weil der sichere Versuch nicht im Malfeld abgelegt wurde… Im dritten Spiel des Tages forderte die Spielgemeinschaft aus Freiberg und Chemnitz den Magdeburgern alles ab, konnten aber die 0:10 Niederlage nicht verhindern.  Jena als letzte Mannschaft ins Turnier gestartet zahlte heute viel Lehrgeld, aber mit 4 neuen Spielern im Kader die ihr erstes Turnier bestritten, war das keine Überraschung. Die 0:38 Niederlage im Thüringen-Duell fiel aber dabei etwas zu hoch aus. In den letzten beiden Gruppenspielen sollten dann noch die Gruppenzweiten ermittelt werden welche die Halbfinals spielen sollten. Halle schlug dabei die Spielgemeinschaft aus Freiberg/Chemnitz mit 28:5 deutlicher als das Spielgeschehen es erwarten ließ und Dresden überrannte Jena mit dem höchsten Tagessieg 42:0.
Im ersten Halbfinale musste dann auch Dresden gegen Magdeburg ran und unterlag nach großem Kampf mit 0:12, in der anderen Partie setzte sich Halle klar gegen Erfurt mit 38:5 durch.
Im Spiel um Platz 5 gewann die Spielgemeinschaft aus Freiberg/Chemnitz gegen das Team aus Jena mit 31:5, wobei der gelegte Versuch der Jenenser Applaus der Zuschauer erhielt und so kein Team heute ohne Versuch blieb.
Im Spiel um Platz 3 revanchierten sich die Dresdner Jungs beim Erfurter Team für die Niederlage im ersten Gruppenspiel deutlich mit einem 26:0.
Im Finale, das die Wiederholung des Eröffnungsspiels war, setzten sich die Rugbylegionär dann erneut deutlich und verdient mit 31:0 durch.
Fazit des Tages bei kühlen, nebligen Wetter auf nassen Rassen, alle hatten Ihren Spaß, die Trikots brauchen eine wirkliche Wäsche und kein Spieler verletzte sich. Das 3 Erhöhungskicks an die Goalstangen gesetzt wurden und wieder zurück ins Spielfeld fielen war in dieser Häufung bislang selten. Als Schiedsrichter waren heute Falk Müller aus Leipzig und Pavel Radchenko aus Jena aktiv, die beide einen guten Job gemacht haben.
Spieler des Tages wurde Jakob Haferland vom Gastgeber USV Halle.

2014/2015 3. Spieltag Halle

Das Heimteam USV Halle Rover
Das Heimteam USV Halle Rover
Rugby Legion Magdeburg
Rugby Legion Magdeburg
ESSV Erfurt
ESSV Erfurt
Spielgemeinschaft Chemnitz-Freiberg
Spielgemeinschaft Chemnitz-Freiberg
USV Jena
USV Jena
RC Dresden
RC Dresden
Die Sieger des Tages aus Magdeburg
Die Sieger des Tages aus Magdeburg
Spieler des Tages Jakob Haferland
Spieler des Tages Jakob Haferland

Flyer für Homepage und Meisterschaft
Flyerbild
Ab sofort werden wir bei den Heimturnieren der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby unsere Flyer ausliegen haben, mit denen wir auf diese Homepage und unsere Meisterschaft hinweisen wollen.

USV Halle Rovers vor Heimdebüt in dieser Saison
Am Samstag starten die Halle Rovers mit einem eigenen Heimturnier in die Saison 2014/2015 der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby. Das Team, welches mit seiner 15er-Mannschaft in der 2. Bundesliga unterwegs ist, kann sich dabei auf die Gäste der Rugby Legion MMVIII des USC Magdeburg, des ESSV Erfurt, des USV Jena, der Rugby Dachse des SV Stahl Brandis, den Grubenhunten Rugby vom ATSV Freiberg, dem RC Dresden und den Tower Rugbys aus Chemnitz freuen. Kompletiert wird das Teilnehmerfeld von Spielern der Erfurt Oaks. Da einige Teams nur halbe Mannschaften angemeldet haben, wird sich wie schon zuletzt in Leipzig erst am Spieltag zeigen, wieviele Mannschaften zum Schluß auf dem Platz und in welcher Zusammensetzung stehen werden. Als Schiedsrichter agieren Falk Müller aus Leipzig und Pavel Radchenko aus Jens an diesem Tage. Ankick wird um 11:00 Uhr sein.
Hier findet ihr den Link zur Veranstaltung.

Bestes Spätsommerwetter läßt Gera in Leipzig jubeln
Die Jungs des Eastern Province Rugby Club Gera (verstärkt mit Verena aus Jena und Daniel aus Dresden) sicherten sich mit 4 Siegen in 4 Spielen den Tagessieg des ersten Rugby-7 Turniers der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby bei den Leipzig Scorpions.
Bei bestem Spätsommerwetter stellten sich 5 Mannschaften der Aufgabe um den Turniersieg in der Messestadt. Die Rugbymannschaft der Klosterschule Roßleben, allesamt als U18 Team angetreten sorgten für den Farbtupfer des Tages, die neben dem USC Magdeburg Rugby Legion MMVIII, dem SSV Erfurt Oaks, sowie dem SV Stahl Brandis Rugby Dachse und dem späteren Tagessieger EPRC Gera kämpften im Modus Jeder-gegen-Jeden Gegeneinander. Damit hätte es eigentlich kein Endspiel geben sollen, aber die Mannschaften spielten so, das die beiden letzten Spiele des als echte Finalspiele die Abschlusstabelle des Tages bestimmen sollten.
Im vorletzten Spiel, setzten sich die Geraer knapp aber verdient gegen Magdeburg mit 10:7  in einem spannenden Spiel durch und entschied das Turnier für sich. Im letzten Spiel sollte dann der letzte Platz ausgespielt werden durch die beiden bis dahin sieglosen Mannschaften Brandis und Roßleben. In einer engen und knappen Partie setzte sich dann das Team der Klosterschule mit 10:5 durch und beschenkte sich bei ihrem ersten Turnier selbst.
Spieler des Tages wurde Ferdinand Lindner vom ESSV Erfurt.
Mehr Informationen zum Turnier und die aktuelle Rangliste findet Ihr in der Rubrik  Rangliste und Spieltagsauswertung.

2014/2015 2. Spieltag Leipzig Scorpions

Gruppenbild zu Beginn des Turniers
Gruppenbild zu Beginn des Turniers
SV Stahl Brandis
SV Stahl Brandis
Erfurt mit Support aus Nordhausen
Erfurt mit Support aus Nordhausen
Klosterschule Roßleben
Klosterschule Roßleben
Magdeburg mit Support aus Freiberg
Magdeburg mit Support aus Freiberg
Gera mit Support aus Jena
Gera mit Support aus Jena
Spieler des Tages Florian Lindner
Spieler des Tages Florian Lindner


Rugby-Platzeinweihung bei den Scorpions in Leipzig steht bevor
Am kommenden Samstag, dem 27. September 2014 wird der Rugby-Verein Leipzig Scorpions ihren Rugby-Platz einweihen. Zu diesem Anlaß werden wir ein Turnier der laufenden Saison 2014/2015 veranstalten und insgesamt 8 Mannschaften haben ihr Kommen zugesagt. Neben Vorjahresmeister, dem USC Magdeburg Rugby Legion MMVIII sind das der SV Stahl Brandis Rugby Dachse, die Tower-Rugbys aus Chemnitz, der EPRC Gera, der RC Dresden sowie die beiden Erfurter Vereine, die Oaks und der ESSV Erfurt. Kompletiert wird das Teilnehmerfeld durch die U-18 Rugbymannschaft der Klosterschule Roßleben, die erstmal ihre Visitenkarte in der  Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby abgeben.
Ankick wird 11:00 Uhr im Marianenpark in Leipzig sein.
Hier findet ihr einen Link zur Veranstaltung.

Trainer-Lehrgang des Rugby-Verband Sachsen mit dem 7er-Nationaltrainer Rainer Kumm
Der Rugby-Verband Sachsen führt gemeinsam mit dem SV Stahl Brandis am Wochenende 14.-16. November einen C-Trainerlehrgang durch. Referent des Lehrgangs ist dabei der deutsche 7er-Nationalmannschaftstrainer Rainer Kumm. Über die Homepage des Verbandes kann man sich nun auch online direkt für den Lehrgang anmelden. Hier geht es zur Anmeldung.

Nachbericht zum Turnier des ESSV Erfurt
Ein Reporter der Erfurter Internetseite Sportnet-Erfurt.de war am Samstag an der Erfurter Straße, hat einige schöne Bilder und einen kleinen Bericht gemacht und auf der Seite veröffentlicht. Hier findet Ihr die entsprechende Seite: NACHBERICHT

Heimpremiere des ESSV Erfurt ein toller und voller Erfolg
Bei bestem Rugbywetter fand heute die Heimpremiere des Edith-Stein-Schulsport-Vereins Erfurt mit Ihrer Rugbymannschaft in der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft statt.
Der Einladung an die Essener Straße in Erfurt waren neben dem Gastgeber auch die Oaks aus Erfurt, die Rugby Legion MMVII des USC Magdeburg, die Grubenhunte Rugby des ATSV Freiberg und der Eastern Province Rugby Club aus Gera gefolgt.
Im Modus Jeder gegen Jeden wurde in 10 spannenden Spielen der Sieger gesucht, der am Ende doch für einige überraschenderweise der ESSV Erfurt war. Mit teilweise klaren Siegen ließen die jungen Spieler den anderen Mannschaften teilweise keine Chance, wobei gesagt werden muss das die Unterstützung durch 2 Ilmenauer Spieler hier sicherlich geholfen hat.
Das bei 2 x 7 Minuten Halbzeitstände nichts sagen, zeigte sich unter anderem im Spiel der Erfurter Oaks gegen die Jungs aus Gera, wobei die Oaks zur Halbzeit mit 19:0 führten und dann am Ende doch mit leeren Händen da standen, den Gera drehte das Spiel noch zu einem 22:19 Sieg. Spannung lag bis zum letzten Spiel in der Luft, da es immer wieder Überraschungen gab, wie etwa das 5:0 von Gera über Vorjahresmeister Magdeburg und wieder einmal zeigte sich, das es nicht alleine die Versuche sind, die ein Spiel entscheiden, sondern auch die Erhöhungskicks wichtig sind, als Freiberg mit 7:5 Gera schlug.
Mit Marko Pilz aus Magdeburg wurde auch der erste Spieler des Tages gefunden. Einen besonderen Farbtupfer setzten dieses mal auch 2 Frauen, die sich in das harte Geschehen auf dem Platz einmischten und den Herren Paroli boten. Verena aus Jena, die Freiberg unterstützte gelang dabei sogar einen Versuch zu legen.
Mehr Informationen zum Turnier findet Ihr in der Rubrik  Rangliste und Spieltagsauswertung.
Vor Beginn des Turniers überreichte Matt Herriott von der Firma Fernfabrik dem Vorsitzenden der Spielkommission Tom Teubner eine Spende in Form von 3 Spielbällen für die Saison 2014/2015.

2014/2015 1. Turnier HR Erfurt

Die Gastgeber des ESSV Erfurt, die auch das Turnier gewinnen konnten
Die Gastgeber des ESSV Erfurt, die auch das Turnier gewinnen konnten
EPRC Gera
EPRC Gera
SSV Erfurt Oaks
SSV Erfurt Oaks
USC Magdeburg Rugby Legion MMVIII
USC Magdeburg Rugby Legion MMVIII
Grubenhunte Freiberg mit Support aus Jena
Grubenhunte Freiberg mit Support aus Jena
Die Spielbälle für die neue Saison
Die Spielbälle für die neue Saison
Erster Spieler des Tages, Marco Pilz aus Magdeburg
Erster Spieler des Tages, Marco Pilz aus Magdeburg

Saisonstart steht bevor
Am 13. September 2014 startet die Mitteldeutsche 7er-Meisterschaft im Rugby in die neue, nunmehr 8. Saison. Los geht’s mit dem 1. Turnier bei der jungen Mannschaft der Edith-Stein-Schule Erfurt. Unter Events erfahrt ihr mehr darüber.

Mitgliederversammlung erfolgreich
Insgesamt 16 Vertreter von 9 der 17 Mitgliedervereine waren am 27. Juli 2014 nach Gera gekommen, um bei hochsommerlichen Temperaturen gemeinsam die Zukunft der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby zu besprechen und zu beschließen.
MV 2014
Neben der Entlastung und Neuwahl der Spielkommission standen neben Änderungen im Regelwerk auch wieder die Planung der neuen Saison 2014/2015 auf der Tagesordnung. Aufgrund der guten Resonanz der Turnierserie und dem Zustrom von neuen Vereinen waren sich die Mitglieder einig, das sich in der Zukunft auch die Mitteldeutsche 7er-Meisterschaft im Rugby den sich positiv verändernden Rahmenbedingungen anpassen wird. Mit zukünftig nur einem Heimturnier pro Mannschaft und 12 festen Turnieren in der kommenden Saison sind die ersten Weichen dazu gestellt worden. Mehr dazu erfahrt ihr im Menüpunkt Vorschau auf die Saison 2014/2015 unter Aktuell.

Mitgliederversammlung trifft sich
Gemäß dem eigenen Regelwerk trifft sich am Sonntag, dem 27. Juli 2014 in Gera die Mitgliederversammlung der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby.
Neben der Aussprache zur vergangenen Saison werden die Mitgliedervereine auch einige Veränderungen am Regelwerk vornehmen und die Spielkommission neu wählen.
Mit der wichtigste Tagesordnungspunkt wird aber die Planung der neuen Saison sein und damit die Festlegung, wann und wo die Mitteldeutsche 7er-Meisterschaft im Rugby ab September 2014 Station zu sehen sein wird.

USC Magdeburg Rugby Legion MMVIII wird verdient Meister
Mit dem Turnier in Kittlitz in der Oberlausitz ging am 12. Juli 2014 die Saison 2013/2014 der Mitteldeutschen 7er-Meisterschaft im Rugby zu Ende.
Nach insgesamt 13 Turnieren konnten die Rugbyspieler der RugbyLegion MMVIII den Meisterschaftspokal wieder in Empfang nehmen.
MD7 Meister 2013_2014 USC Magdeburg RugbyLegion
Insgesamt waren 169 Spiele notwendig um den Meister zu ermitteln. Dabei setzten sich das Team des USC Magdeburg Rugby Legion MMVIII erfolgreich gegen 16 andere Mannschaften durch.
An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch an das Team um Spielertrainer Sebastian Scholz.
Nun wird es für die Mannschaften eine wohlverdiente Sommerpause geben, bevor es dann wahrscheinlich wieder Ende September den ersten Kick für die neue Saison 2014/2015 geben wird.